Hypothesen aufstellen im Produktmanagement

Wir bilden ständig Hypothesen über unsere Umwelt. Der Konstruktivismus lehrt uns, dass alles, was wir erleben und interpretieren eine Hypothese ist. Wenn wir uns darüber im Klaren sind, dann können wir unsere Hypothesen viel einfacher infrage stellen und sind frei, neue und vielleicht verrückte Hypothesen zu bilden. Als Produktmanager:in ist es wichtig, sich darüber bewusst zu sein, dass wir ständig Hypothesen aufstellen, mit denen wir dann arbeiten und die wir prüfen. Dieses Bewusstsein können wir schulen.

Wenn wir uns darüber klar sind, DASS wir ständig über die Landschaft – abhängig von unserer persönlichen Landkarte – hypothetisieren, dann ergibt es Sinn, dies einmal sein zu lassen und unser Gegenüber zu beobachten und zuzuhören, ohne direkt zu bewerten. Daraus ergeben sich neue Einsichten.

Übung: Bewusst hypothetisieren

Ziel: Sich dessen bewusstwerden, dass wir ständig Annahmen über die Welt bilden, die nicht zutreffen müssen.

Ablauf: Bildet in Kleingruppen (4 Personen) abwechseln Hypothesen über jeweils eine andere Person. Diese Person reagiert zunächst nicht. Sie kann gern notieren, was über sie hypothetisiert wird. Reihum werden Hypothesen über alle in der Gruppe gebildet (jeweils ca. 5 Minuten). Danach lösen alle Personen reihum auf, ob die Hypothesen wahr oder falsch waren und wie das offene Hypothetisieren über die eigene Person erlebt wurde (jeweils ca. 5 Minuten).

  • Dein Lieblingssong/Band
  • Deine Lieblingsfarbe
  • Der Traumberuf in deiner Kindheit
  • Wohin möchtest du gern einmal reisen
  • Dein Lieblingsfilm

Wenn Personen sich gut kennen und sie die Antworten kennen, dann soll die Person, über die Hypothesen gebildet werden, eine andere Frage vorschlagen, deren Antwort niemand in der Gruppe sicher weiß.

Tipp: Allein kannst du einfach unterwegs Hypothesen über fremde Menschen aufstellen (das machen wir unbewusst sowieso andauernd), diese werden dann aber nicht aufgelöst.

Übung: Alternative Hypothesen aufstellen

Nimm dir eine Situation vor, die du als problematisch erlebt hast. Schreib die Hypothese auf, die du über diese Situation hast. Nun schreib 5 alternative – auch gern etwas verrückte – Hypothesen über dieselbe Situation auf.

Beispiel: Meine Kollegin grüßt mich nicht.

  • Ursprüngliche Hypothese: Sie mag mich nicht.
  • Alternativen:
    • Sie hat mich nicht gesehen.
    • Sie macht heute einen Schweige-Tag.
    • Sie ist heiser und schont ihre Stimme.
    • Sie hat leide Hallo gesagt und ich habe es überhört.
    • Sie hat ein privates Problem und ist gerade im Tunnel.

Das eBook mit allen Inhalten

Mehr zu diesem Thema gibt es gesammelt in diesem eBook  (Werbeanzeige).

  • Wissen über systemische Konzepte und Methoden
  • Hintergründe über konstruktivistische Denkweise
  • Übungen und Team-Meeting-Formate, die Coaching und Management vereinen

Schreibe einen Kommentar